Katrin Ullmann

  • Frühlingserwachen, Öl auf Leinwand, 30x40cm, 1995
  • Waldflora mit Digitalis, Öl auf Leinwand, 40 x 50 cm, 1997
  • Wiesenstück mit Admiral, Öl auf Leinwand, 40x50 cm, 2009

Katrin Ullmann (geb. 1957), Studium Kunst und Philologie, lebt und arbeitet vor allem im Wallis (Schweiz)

 

„Ihre anmutigen Pflanzenbilder, Kompositionen von Lebensräumen, Pflanzengemeinschaften, wie sie die Bremer Künstlerin in der Natur vorfindet, werden aufgrund ihrer botanischen Relevanz immer wieder auch der wissenschaftlichen Malerei zugeordnet. Gleichzeitig spricht der überzeugend künstlerische Ausdruck ihrer Bilder auf eine Weise an, die sich nicht in Begriffe fassen lässt.
Meint man zunächst Aquarelle vor sich zu haben, so entdeckt man bald, dass es Leinwände sind, welche die Malerin mit reinen Erdpigmenten einfärbt und auf die sie einen Hauch ausgewählter Ölfarben, mit Mohnöl verdünnt, aufträgt.
Dabei malt sie die Pflanzen in allen Stadien ihres Daseins und hinzu kommen Schattenrisse, welche die pflanzliche Gestalt im Einzelnen verdeutlichen. Doch es sind keine Schatten im physikalischen Sinne.
Soll an Vergangenes erinnert werden, oder sind es Träume, ist es Sehnsucht, auf die hier angespielt wird? Ihre ganz eigene Technik verweist damit auf etwas hinter der reinen Darstellung des Sichtbaren Liegendes. Es ist nicht das ewige Stirb und Werde, wie es die Naturbeobachterin in ihrem alpinen Umfeld täglich vor Augen hat. Es geht wohl vielmehr um eine philosophische Dimension, welche den Bildern von Katrin Ullmann nicht nur in ihrer malerischen Ausführung Tiefe gibt.“

Text: Beatrice Lambrigger, ehem. Kulturbeauftragte im Goms, Wallis.

 

www.ullmann.malatelier@bluewin.ch