Künstlerbuch
Anne Schlöpke

  • Anne Schlöpke: Knotenforschung, Bremen 2014

Das Künstlerbuch untersucht ein kulturelles Phänomen: Der Zusammenhang von Zuckerkonsum und gesellschaftlicher Ruhigstellung, die Kaschierung von Armut durch das Überangebot von Süßem. Historisch: Zucker als Grundbedingung für Ausbeutung in den westlichen Industriegesellschaften und seine Produktion durch Sklaven.

Nebenaspekt: Wie wird in anderen Kulturen die Volksdroge Zucker benutzt? Gespräche mit ausländischen Nachbarn, evtl. Kontakt zu Wissenschaftler_innen, die sich mit den Themen befassen.

 

Das Buch wird eine Collage aus eigenen und fremden Texten und eigenen und gesammelten Bildern sein.