Sandy Volz

Sandy Volz ist eine deutsch-amerikanische Künstlerin und Fotografin. Ihre Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet und internationalen ausgestellt u.a. Galerie im Körnerpark, Berlin (2018); Goethe-Institut New Delhi (2017); Athens Photo Festival (2016); Kunstverein Lüneburg (2015), Goethe-Institut Mumbai (2014); Festival Circulations, Paris (2013). Ihre Monografie „After Dark“ erschien 2012 bei Revolver Publishing. Sie arbeitet als Dozentin an der Hochschule für Künste Bremen. 

"In meiner künstlerischen Arbeit operiere ich mit dem Medium der Fotografie und erzeuge Bilder assoziativer Mehrdeutigkeit. Im Fokus stehen Körperbilder und räumliche Ensembles, die sich eindeutigen Lesarten entziehen. 
Dabei setzen sich meine Untersuchungen mit Phänomenen des Begehrens und der Melancholie auseinandersetzen. Mittels Herauslösung, Reduktion und präziser Verdichtung, suche ich Bilder herauszuarbeiten, die unbewusste Zuschreibungen an Gender und an andere soziale und kulturelle Identitäten befragen. Es geht mir darum, normative Blickweisen zu dekonstruieren und in diesem Prozess Aspekte des Sinnlichen und Zeitlosen zu aktivieren.
Meine visuellen Recherchen erstrecken sich meist über längere Perioden. Sie sind eigenständige Experimente und ergebnisoffene Prozesse. Hier entstehen Serien, deren visuelle Form für jede Arbeit thematisch und systematisch entwickelt wird."